Rezepte

QUARKBÄLLCHENREZEPT Einfach, fluffig und lecker

(enthält Werbung)

(Achtung: Suchtpotenzial :-))

Meine Kinder sind immer hungrig am Nachmittag nach dem Kindergarten. Am liebsten isst mein Sohn Quarkbällchen von der Bäckerei, die sich auf unserem Weg nach Hause befindet (wie praktisch!). Leider sind die Quarkbällchen ziemlich teuer und schon voll Zucker.

Deswegen habe ich gedacht, ich mache die mal einfach selber. Das Rezept ist ja auch ganz einfach.

Ihr braucht dafür:

  • 500g Quark,

  • 500g Dinkelmehl,

  • 250g Zucker,

  • 4 Eier,

  • 1Pck. Vanillezucker,

  • 1Pck. Backpulver,

  • 1TL Salz,

  • Zimt

 

 

 

Und so wird gemacht:

  1. Zuerst Zucker, Vanillezucker, Eier und Quark mit einem Stab mischen.

  2. Danach die trockenen Zutaten zusammenmischen und in die Quarkmasse zugeben und gut verrühren.

  3. Und so entsteht eine feste Masse am Ende und es kann auch schon losgehen mit dem Braten.

  4. Die Quarkbällchen könnt ihr in einem Topf mit reichlich Speiseöl (bei mir etwa 1,5l) oder in einer Fritteuse braten.

     

  5. Das Öl ist heiß genug, wenn ihr den Stiel eins Holzlöffels in das Öl taucht und es fängt an, Bläschen zu bilden.
  6. Danach nehmt ihr einen Eislöffel oder ähnliches, um ein Kügelchen zu formen. Ihr braucht nicht viel Teig zu nehmen. Es wird noch größer, als ihr denkt.

  7. Die Quarkbällchen drehen sich von selbst, wenn sie auf eine Seite genug gebraten sind.

  8. Fertig sind die leckeren fluffigen Quarkbällchen.

 

 

Zugegeben ich habe in diesem Video alle Zutaten einfach zusammen gemischt. Macht nichts, wie ihr es macht. Es ändert nichts an der Konsistenz:-)

 

 

Insgesamt braucht ihr für diese Masse circa 30 bis 40 Minuten. Die Quarkbällchen lassen sich auch super einfrieren und nach etwa eine Stunde schon wie frisch zum Verzieren.

Wer mag, kann sie in Zucker oder Pudderzucker eintauchen. Ansonsten schmecken sie auch so lecker und gar nicht so süß.

Tipp: Um viel Fett zu vermeiden, legt ihr am besten ein Küchentuch in einen Schlüssel. Ich verwende sogar drei Schlüssel, damit das Fett von den oberen frischen auf die ersten tropfen. Zwei für die ganz frischen aus dem Topf, einen dritten für die schon abgetropften sind. Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine.

 

Gesundes und einfaches Frühstück

 

Vor ein paar Wochen haben wir angefangen, ein gesundes und einfaches Frühstück zu sich zu nehmen.
Dieses Müsli macht und hält länger satt  als normales Müsli. Die Menge kann variieren, wie Du es am liebsten magst. Genauso kannst Du das Obst auswählen, wie es Dir schmeckt. Dieses gesunde Müsli bringt Dir viele Vorteile in seinen Zutaten.

 

 

 

 

Was Du dafür brauchst  sind folgenden:

  • Haferflocken

  • Leinsamen

  • Sonnenblumenkerne

  • Wallnüsse

  • Granatapfel

  • Apfel

  • Banane

  • Blaubeeren

  • Zimt

  • Sojamilch oder

  • Kokosnusmilch

 

Leinsamen gelten als Anti-Faltenmittel. Sie fördern die Durchblutung der Haut. Außerdem helfen Leinsamen das Bauchfett zu reduzieren, genauso wie Zimt.

 

Man sollte im Winter täglich eine Handvoll Walnuss zu sich nehmen.

 

Man sollte im Winter täglich eine Handvoll Walnuss zu sich nehmen.

 

 

Granatäpfel haben eine positive Wirkung auf Herz und Kreislauf. Sie enthalten Polyphenole. Diese exotische Frucht ist eine echte Schatzgrube für den Körper.

 

 

Blaubeeren sind reichhaltig an Polyphenole. Sie helfen dem Körper seine Hyaluronsäure zu behalten, indem sie das Gewebe straffen. Das heißt, Blaubeeren und andere dunkle Beeren beschützen die Haut vor Alterung.

Leckere Kürbissuppe

Ich habe letzte Woche Kürbissuppe gekocht und hatte spontan die Idee, mein Rezept mit Euch zu teilen. Ich zeige Euch Schritt für Schritt meine leckere Kürbissuppe passend zu der kalten und bunten Jahreszeit.

 

 

Was Du brauchst:

  • ein Hokkaidokürbis
  • ein paar Kartoffeln oder Möhren
  • Delikatess Brühe
  • Kokosmilch oder Sahne
  • Knoblauchzehen
  • Ingwer
  • Zucker

  1. Um das Schneiden von dem Kürbis zu vereinfachen, legst Du ihn in einem Kochtopf und lässt für etwa 10 bis 20 Minuten köcheln. Dann wird er etwas weicher.

 

 

2. Danach schneidest Du ihn in der Mitte und löffelst die Kerne sauber.

 

 

 

3. Im nächsten Schritt schneidest Du den Kürbis in Scheiben und den Rest klein.

 

 

 

4. Wenn alles vorbereitet ist, kannst Du anfangen zu kochen.

 

 

5. Zuerst  die Knoblauchzehen und Ingwer in etwas Öl braten.

 

 

6. Danach den Kürbis und die Kartoffeln mit einem Liter Wasser dazu geben. Du musst gucken, wie viel Wasser Du brauchst.

 

7. Die Delikatess-/Gemüsebrühe dazu geben und etwa 20 Minuten auf mittlere Stufe köcheln lassen.

 

 

 

8. Dann nimmst Du den Pürierstab und pürierst das Ganze in Mousse.

 

 

 

9. Anschließend gibst Du die Kokosmilch und etwas Zucker dazu und mischt alles gut zusammen auf mittlere Hitze.

Und das war es auch schon.

Diese Kürbissuppe schmeckt lecker, einfach zu machen und ist sehr sättigend. Sie ist perfekt für den Herbst.

Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit.