Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Besser schlafen

Als junge Mutter betrifft mich das Problem des Schlafmangels. Ob das Kind krank ist oder das sogenannte Wachstumsschub kommt oder es zahnt oder aus irgendwelchen Gründen das Kind nicht schläft. Ich wünsche mir auch einen erholsamen und gesunden Schlaf.

Ein gutes Kissen führt zu einem erholsamen Schlaf.

Jeder braucht den Schlaf, um morgens fit zu werden. Wer genügend schläft, ist frischer, erholter und gesünder.  Dein Stoffwechsel und Dein Immunsystem werden beim Schlafen angekurbelt. Man kann aber nicht zu viel schlafen. Jeder Mensch hat sein eigens Bedürfnis. Normal sind sieben bis acht Stunden. Es liegt teilweise an unsere Gene und da ist nichts zu ändern. Manche schlafen in der Nacht vier Stunden, manche die Hälfte des Tages.

Manche nehmen Schlafmaske, um die Helligkeit zu verhindern.

Babys schlafen besonders viel. Kinder brauchen etwa zehn bis zwölf Stunden, um tagsüber konzentriert zu sein. Man findet erst nach der Pubertät seinen natürlichen Schlafmaß. Mit dem Alter nimmt eher die Schlafqualität als das Schlafbedürfnis ab. Senioren sind daher tagsüber oft müde: Sie gleichen den verkürzten Nachtschlaf mit einem ausgedehnten Nickerchen aus.

Der „Schlafhormon“ Melatonin ist verantwortlich für unseren Schlaf. Im Gegensatz dazu ist der Hormon Kortisol, der gegen Morgen steigt, für unseren Stress verantwortlich, dass wir aufwachen .

Auf Reise braucht man ein gutes Kissen.

Die erste und intensivste Tiefschlafphase ist am wichtigsten. Wer aber spät in der Nacht ins Bett kommt, braucht keine Sorgen machen: Es kommt auf die Qualität der ersten Schlafphase an, nicht auf die Uhrzeit.  Man soll auf jeden Fall regelmäßig ins Bett gehen. die Regelmäßigkeit: Ein konstanter Schlaf-Wach-Rhythmus verbessert die Schlafqualität. Wird die „innere Uhr“, die zirkadiane Rhythmik, gestört, ist der Tiefschlaf flacher und weniger erholsam.

Wer besser schlafen will, muss auf Stress, seelische Probleme, zu viel Sport am Abend, Schmerzen und Medikamente verzichten. Auch schlechte Schlafbedingungen wie etwa eine falsche Matratze, Helligkeit oder lautes Schnarchen des Partners verschlechtern den Schlaf. Man soll außerdem nicht mit Alkohol versuchen, einzuschlafen. Man kann schnell einschlafen, aber der Schlaf wird dadurch nicht besser.

Gute Nacht und schlaf schön!
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − drei =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.